Lexikon der Filmbegriffe

Verband der deutschen Filmkritik

Der Verband der deutschen Filmkritik (VdFk) ist ein Interessenverband von überwiegend Filmjournalisten, aber auch Filmwissenschaftlern und Filmhistorikern, die in Presse, Funk und/oder Fernsehen tätig sind. Der VdFk wurde unter dem Namen Arbeitsgemeinschaft der Filmjournalisten e.V. am 15.2.1954 in Düsseldorf gegründet. Zudem informiert der VdFk seine Mitglieder in Rundmails über filmpolitische Diskussionen, Festivaltermine, Neuveröffentlichungen und filmpublizistisch relevante Entwicklungen und richtet in losen Abständen Symposien und Seminare aus. Mit mehr als 300 Mitgliedern ist der VdFk die größte nationale Sektion innerhalb der internationalen Filmkritiker-Vereinigung FIPRESCI; er entsendet – in Abstimmung mit der FIPRESCI - Journalisten in Jurys internationaler Filmfestivals. Die Mitglieder des VdFk entscheiden außerdem jährlich über den „Preis der deutschen Filmkritik“, den der VdFk in den Sparten Regie, Debütfilm, Darsteller, Darstellerin, Dokumentarfilm, Buch, Bildgestaltung, Kamera und Musik sowie Kurz- und Experimentalfilm vergibt. Der bis heute undotierte, ausschließlich nach unabhängigen künstlerischen Kriterien vergebene Preis wurde erstmals 1956 verliehen (jährlich bis 1963 in wechselnden Kategorien). Nach einer Pause wurde er von 1968 bis 1999 wieder regelmäßig nominiert, anfangs nur in den Bereichen Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilm. Seit 2000 wurde er auf elf Kategorien ausgeweitet.

Homepage: http://www.vdfk.de/news/home


Artikel zuletzt geändert am 18.01.2012


Verfasser: HHM


Zurück