Lexikon der Filmbegriffe

Objekte als Akteure

Objekte können in Handlungen funktionalisiert werden, sie können Bedeutungen tragen und sich zu Objektensemblen zusammenfügen. Objekte sind aber keine Akteure. Nun gibt es manche Spielarten des Phantastischen, in denen Objekte beseelt sind und aktiv in die Handlung eingreifen. Dazu rechnet z.B. der skurrile Horrorfilm Upir z Feratu (Der Autovampir, CSSR 1981, Juraj Herz), der von einem Auto erzählt, das auf das Blut seiner Fahrer angewiesen ist. Ähnlich erzählt John Carpenters Christine (1983) von einem Plymouth Fury aus dem Jahre 1957, der nach seiner Reparatur durch einen 17jährigen Autoliebhaber zum Leben erwacht und zum mordgierigen Ungeheuer wird. Ein Grenzfall ist der Computer HAL in Kubricks 2001 (1968), der als Akteur in die Handlung eingreift, ohne auch nur andeutungsweise anthropomorphisiert zu sein, dem als Rechner aber künstliche Intelligenz zukommt und der die Kontrolle über den Handlungsraum hat. Ähnlich sind andere Computerakteure zu nennen (man denke an die denkende Bombe in Carpenters Dark Star [1973]). 


Artikel zuletzt geändert am 19.07.2011


Verfasser: HJW


Zurück