Lexikon der Filmbegriffe

on-two

auch: on two

Bezeichnung aus der klassischen Animationstechnik: Bewegungsabläufe wurden durch 12 Einzelbilder (panels) wiedergegeben; jedes Einzelbild wurde also zweifach abfotografiert, 1sec Film basierte auf 12 einzelnen Phasenbildern der Bewegung. Schnellere Bewegungsabläufe wurden sogar als Einzelbilder gezeichnet (on ones). Figuren, die sich nicht bewegen, wurden auch nicht in Phasenbilder aufgelöst (holds). Für die klassischen Disney-Animationen gilt bis in die 1950er Jahre hinein der Wert von 18 Phasenbildern/sec als Standard. In der limited animation werden deutlich weniger Einzelbilder hergestellt (bis zu vier/sec Film), die bis zu sechsmal fotografiert werden; dadurch geht der Bewegungsfluss verloren, die Aktionen scheinen zu ruckeln. 


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: AS


Zurück