Lexikon der Filmbegriffe

Sängerfilm

Der Tonfilm schuf die Möglichkeit, die Stars der populären Musik (Opern- und Operettenmusik, um es genauer zu fassen) auf die Leinwand zu bringen und so die musikalische und ökonomische Verwertungskette um eine weitere Möglichkeit zu erweitern. Das Genre etablierte sich schnell: Lockendes Ziel mit dem Operettensänger Richard Tauber entstand kurz nach Einführung des Tonfilms 1930. Von Beginn an assimilierte sich der Sängerfilm mit allen möglichen anderen Genres, es entstanden Mischformen wie „musikalische Komödie“, Operettenfilm und ähnliches. Es gab allerdings schon während der Stummfilmzeit „Sängerfilme“ – so spielte der beliebte Operntenor Erik Schmedes 1919 im Paul Czinner-Film Inferno. Der „Sängerinnen-Film“ ist dagegen selten geblieben.
Der große Star des deutschen Sängerfilms der 1930er Jahre war nach Richard Tauber Dein ist mein Herz, 1934) und vor Benjamino Gigli (Dir gehört mein Herz, 1938; Bajazzo, 1942) der polnische Tenor Jan Kiepura, der 1935 in dem Film Ich liebe alle Frauen auf dem Zenith von filmischer Laufbahn und Popularität stand; der Tonfilmschlager „Ob blond, ob braun, ich liebe alle Frau‘n“ ist bis heute populär geblieben; Kiepura spielte in insgesamt 19 Filmen mit, oft im Duett mit der ungarischen Sängerin Martha Eggerth (Zauber der Bohème, 1937; Addio Mimi!; 1947). Ein Star des internationalen Sängerfilms war der Tenor Mario Lanza (The Great Caruso, 1951; Seven Hills of Rome, 1957), der Tenor Rudolf Schock wurde im Film wohl nur in der BRD wahrgenommen (Stimme der Sehnsucht, 1956).
Das Genre findet sich bis heute – Yes, Giorgio (1982) mit dem Tenor Luciano Pavarotti erzählt von einem Tenor, der die Stimme verliert und sich in die Ärztin verliebt, die sie ihm wiedergibt, Le Maitre de Musique (1988) ist die Geschichte einer Tenor- und zweier Sopranstimmen, und die französische Produktion Diva (1980) mit der Sopranistin Wilhelmenia Wiggins-Fernandez thematisiert die Fan-Bindung an Sänger und Sängerinnen selbst. 
 

Referenzen:

Schlagerfilm


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: HHM


Zurück