Lexikon der Filmbegriffe

score

(1) auch: score music; von engl.: score = Partitur

Musik, die eigens für einen Film geschrieben wurde. Die score music ist fast immer umfangreicher als die Musik, die tatsächlich für die Schnittfassung des Films verwendet wird. Der Komponist gibt oft nur eine Skizze (Particell) vor, die der „Orchestrator“ in eine Partitur ausarbeitet (und der „Kopist“ stellt dann die einzelnen Auszüge für die einzelnen Instrumente her). Ob die Partitur vollständige Nummern umfasst oder auch fragmentarische Stücke, die z.B. zur Unterlegung unter Dialogstücke verwendet werden, ist von Fall zu Fall verschieden. Neuerdings werden die vollständigen Fassungen (oft mit dann auskomponierten Fragment-Stücken) auf CD zugänglich gemacht (als Unterscheidung zum Soundtrack im engeren Sinne).

(2) von engl.: to score = instrumentieren

Man spricht vom scoring, wenn reine Gebrauchsmusiken ohne Anspruch auf Selbstständigkeit oder musikalische Qualität zusammengestellt oder komponiert werden, die einzig dazu dienen sollen, die Szenen einer Fernsehserie zusammenzubinden und ihnen ein gleichbleibendes akustisches Design zu verleihen. Scoring steht damit in scharfem Kontrast zum tracking, worunter man die Zusammenstellung vorhandener Musiken zum Zwecke der Schaffung eines Musikbetts (meist für serielle Formen des Fernsehens) versteht.

Referenzen:

compilation score

Particell

tracking


Artikel zuletzt geändert am 09.03.2014


Verfasser: CA


Zurück