Lexikon der Filmbegriffe

Soundies

Soundies werden 3minütige, mit filmischen Spielhandlungen bebilderte Aufnahmen populärer Musikdarbietungen genannt, die in den 1940er Jahren eine kurze Blütezeit erlebten. 1940 brachte die Mills Novelty Company eine Panoram genannte „Filmmaschine“ auf den Markt, eine Kiste mit einem 16mm-Projektor, der sein Material von einer 800 Fuß langen Filmschleife über einen Spiegel auf einen 18x22 Zoll großen Bildschirm projizierte. Ein Nutzer konnte für 10 Cent ohne freie Wahl acht Songs hören und die dazu gelieferten Filmdarbietungen verfolgen. Die wöchentlich ausgewechselten Filmschleifen boten Bekanntes aus sämtlichen Sparten der populären Musik nebst einer Neuerscheinung. Im Filmteil posierten häufig bis zu sechs (Cheerleaders ähnelnde) „süße Mädchen“ – sog. cheesecakes – in Bar-Interieurs. Das Material wurde in aberwitzigem Tempo hergestellt, worunter Qualität und Sorgfalt der Ausführung entsprechend litten. Es mangelte aber auch an Innovativität, denn man folgte tradierten Mustern und Clichés der viel älteren musical shorts und erfüllte doch selten die narrativen Anforderungen an ein Kurzmusical. Verkauft wurden Panorams und Soundies über die Vertriebswege von Schallplatten, nicht etwa von Spielfilmen, d.h. in Gaststätten, Bars, Hotels, Bahnhöfen und Wartesälen, wo sie zusätzlich zum Verzehr animieren sollten.
Die marktbeherrschende Soundies Distributing Corporation of America vertrieb zwischen 1940 und 1947 fast 2.000 Soundies, musste jedoch 1947 aus verschiedenen Gründen ihr Geschäft einstellen. Firmen wie Castle Films übernahmen den Soundies-Markt und vertrieben die Streifen nun über Mailorder für den Heimkino-Markt. Mit Aufkommen des Fernsehens in den frühen 1950er Jahren wurden Soundies ohne großen Erfolg in der Form von TV-Musical-Shorts (sog. telescriptions) als Programmlückenfüller und Pseudo-Varietés mit Werbeeinblendungen eine gewisse Zeit lang weitergeführt. 

Literatur: Herzog, Amy: Illustrating music: the impossible embodiments of the jukebox film. In: Beebe, Roger / Middleton, Jason (Hg.): Medium cool: music videos from Soundies to cellphones. Durham, NC: Duke University Press 2007, S. 30-58. – Herzog, Amy: Discordant visions: The peculiar musical images of the Soundies jukebox film. In: American Music 22, Spring 2004, S. 27-39. – MacGillivray, Scott / Okuda, Ted: The Soundies book: A revised and expanded guide. New York: iUniverse 2007. – Terenzio, Maurice / MacGillivray, Scott / Okuda, Ted: The Soundies Distributing Corporation of America: A history and filmography of their "jukebox" musical films of the 1940s. Jefferson, NC: McFarland 1991.
 

Referenzen:

Jukebox-Musical

musical shorts

Musikclip / Musikvideo

Panoram

Scopitone

telescriptions


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: LK SE


Zurück