Lexikon der Filmbegriffe

Travestie (2): Transvestismus

Auch ein Film komödiantischen Inhalts, der eine Travestie im Sinne der Zugehörigkeit zum Genre der groben Komödie ist und der gleichzeitig die ältere Bedeutung des Um- bzw. Verkleidens ausspielt, wird Travestie genannt. In derartigen Travestien agieren Männer (bzw. Transsexuelle) in Frauenkleidern (Transvestiten, Drag Queens) und geben sich als Frauen aus, wobei sie in der Mehrzahl der Fälle durch ihre forciert alberne Verkleidung bzw. auch raffinierte Kostümierung sowie durch ihr Verhalten humorheischende bis lächerliche Verwicklungen verursachen. Während in den älteren Travestie-Bühnenshows häufiger bekannte weibliche Stars imitiert wurden, entwickeln die Darsteller/innen der Filme ihre eigenen Star-Auren. Ein Meister des neueren Travestiefilms ist der spanische Regisseur Pedro Almodóvar. Einem breiteren Publikum bekannt wurden auch Werke wie La Cage aux Folles I-III (Ein Käfig voller Narren (Frankreich/Italien 1978-1985, Edouard Molinaro, dann Georges Lautner) sowie Tootsie (USA 1982, Sydney Pollack), Mrs. Doubtfire (USA 1993, Chris Columbus) und das kömodiantische Road Movie The Adventures of Priscilla, Queen of the Desert (Australien 1994, Stephan Elliott), in dem zwei Drag Queens und ein Transsexueller die Hauptrollen spielen. Der unter seinem Bühnennamen Dame Edna Everage bekannte australische Schauspieler und Travestie-Künstler Barry Humphries wurde in der 5. Staffel der Serie Ally McBeal – deutlich als Transvestit gekennzeichnet – als ironisch-herzliche(r) Angestellte(r) Claire Otoms der Bostoner Anwaltskanzlei entsprechend besetzt.

Referenzen:

cross dressing

Tanten-Filme

Travestie (1)


Artikel zuletzt geändert am 05.02.2012


Verfasser: LK


Zurück