Lexikon der Filmbegriffe

Phonograph (1)

Neologismus, aus dem Griech., dt. etwa: Schallschreiber, Klangschreiber

Der Phonograph war die erste Apparatur, die Ton aufzeichnen und wiedergeben konnte. Sie wurde am 21.11.1877 von dem amerikanischen Erfinder Thomas Alva Edison öffentlich vorgestellt und am 19.2.1878 patentiert (US-Patent 200.521). Schallereignisse – Musik, Sprache oder Geräusche – wurden über einen konischen Trichter auf eine steife, dünne Membran geleitet, die, unter dem wechselnden Schalldruck in Vibration versetzt, einen geschliffenen Stichel auslenkte. Dieser Stichel übertrug das Schallereignis als Tiefenschrift fortlaufend auf einen sich drehenden Zylinder. Nutzte Edison zunächst als Aufzeichnungsmedium Zinnfolie, so verbesserte er später (um 1886) das Verfahren durch die Verwendung von Hartwachswalzen; die Patente wurden von Chichester Bell und Charles Sumner Tainter für ihr System Graphophone für die Bell Laroratorien angemeldet; erst danach entwickelte auch Edison Wachswalzen und verwendete erstmals für die Wiedergabe einen abgerundeten Saphir-Stift, so dass sich nicht nur die Tonqualität erheblich verbesserte, sondern die Walzen auch mehrfach abgespielt werden konnten. Um 1893 wurde es möglich, die Walzen zu duplizieren – der Phonograph als Massenmedium war geboren. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden die Wachse nach und nach durch Zelluloid als Beschreibschicht ersetzt. Bis in die 1920er hinein blieb die Walze ein ernsthafter Konkurrent des seit 1887 gebauten Grammophons und wurde in diversen Nadeltonverfahren auch im Kino eingesetzt.

Literatur: Frow, George L.: Edison Cylinder Phonograph Companion. Woodland Hills, CA: Stationery X-Press 1994. – Große, Günter: Von der Edisonwalze zur Stereoplatte. Leipzig: VEB Lied der Zeit 1981. – Jüttemann, Herbert: Phonographen und Grammophone. Herten: Verlag Historische Technikliteratur 2000. – Overbeck, Peter: Die Tonträger. In: Musik und Kulturbetrieb. Medien, Märkte, Institutionen. Hrsg. v. Arnold Jacobshagen u. Frieder Reininghaus. Laaber-Verlag. Laaber 2006, S. 75–112 (Handbuch der Musik im 20. Jahrhundert. 10.). – Read, Oliver / Welch, Walter L.: From Tin Foil to Stereo. Evolution of the Phonograph. Indianapolis: Howard W. Sams & Co., Inc., 1959.

Referenzen:

Paréophone

Kinetophon

Phonautograph

Tonbild (1)

Tonbild (2)


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: JH


Zurück