Lexikon der Filmbegriffe

Mutoskop

Henry Norton Marvin und Herman Casler entwickelten zusammen eine mechanisierte Form des Daumenkinos; ihr Apparat wurde als Mutoscope unter dem Namen Casler am 21.11.1894 patentiert. Das Prinzip basierte auf einer Reihe von Phasenbildern, die auf einer zentralen Spindel angebracht waren und mechanisch dazu veranlasst werden konnten, nacheinander in einer solchen Geschwindigkeit umzuklappen, dass ein Bewegungseindruck entstand. Der Zuschauer konnte in einen geschlossenen Kasten hineinschauen und ähnlich wie bei Edisons Kinetoskop die Bildfolge ansehen. Beim Mutoskop konnten sie aber die Geschwindigkeit der Präsentation ebenso beeinflussen wie die Richtung – es war sogar möglich, die Bilder in verkehrter Reihenfolge zu präsentieren. Casler hatte 1895 eine Kamera für das Mutoskop umgebaut, so dass erste Filme im Juni dieses Jahres gezeigt werden konnten. Im November konnte mittels eines Spiegels sogar vom Mutoskop aus projiziert werden. Am 27.12.1895 wurde die American Mutoscope Company gegründet; die Geschäftspartner waren neben Marvin und Casler W.K.L. Dickson und Elias Koopman. Das Mutoskop wurde schnell populär. Weitere Produktionsgesellschaften wie die British Mutoscope entstanden. Auch eine Deutsche Mutoskop- und Biograph GmbH wird 1898 von der Deutschen Automaten-Gesellschaft Stollwerk & Co. gegründet. 1896 stellte Lumière die Kinora vor, eine vereinfachte Form des Mutoskops zum Hausgebrauch. Mutoskope blieben lange gebräuchlich. Noch in den 1920er Jahren fand man sie auf öffentlichen Plätzen, in Bahnhöfen und anderen Orten mit viel Lauf-Publikum.

Literatur: Richard Brown / Barry Anthony: A Victorian film enterprise: The history of the British mutoscope and biograph company, 1897-1915. Wiltshire: Flicks Books 1999. – Barry Anthony: The Kinora. Motion Pictures for the Home, 1896-1914. A history of the system, and a newly-compiled illustrated catalogue of Kinora reels. London: The Projection Box 1996.
 

Referenzen:

Daumenkino

Mutograph


Artikel zuletzt geändert am 07.02.2012


Verfasser: JH


Zurück