Lexikon der Filmbegriffe

Produktionslogo

auch kurz: Logo; manchmal übertreibend: Fanfare; engl.: trader, trademark, sounder, (corporate) signature; in einem weiteren Sinne: corporate anthem; als reine Senderkennung: television idents; als Eröffnungs- (opening logo) oder Schluss-Logos (closing logo)

Seit Beginn des Films pflegten die Produzenten und Verleiher sich unmittelbar zu Beginn der Kinovorstellung zunächst mit Titelkarten, später dann mit kurzen, immergleichen Bildsymbolen und spätestens seit Beginn des Tonfilms auch mit charakteristischen Musiken oder Geräuschcollagen vorzustellen, um die folgende Vorstellung solcherart zu signieren und gleichzeitig ihren Beginn zu signalisieren. Das hat einerseits Marketing-Gründe und hängt mit Strategien des „Corporate Design“ und der Firmen-Werbung zusammen. Andererseits steht es in Zusammenhang mit dem auch ökonomisch zu interpretierenden Kontrakt zwischen Produzenten/Verleihern und Zuschauern, stellen sich die Firmen doch in unmittelbaren Kontakt zu den folgenden Filmen – die Firmenkennung signalisiert ein (nicht nur implizites) Qualitätsversprechen. Schließlich ist es Teil eines strikt ritualisierten Übergangs zum Film als eigentlichem Thema des Kinobesuchs, so dass Logos zu den Übergangs- oder Textgliederungssignalen rechnen, die den Eintritt in den Text und die Fiktion markieren. Beispiele finden sich in Film und Fernsehen, akustische Ausprägungen der Produktionslogos auch im Radio.

Literatur: Brownrigg, Mark / Meech, Peter: From fanfare to funfair. The changing sound world of UK television idents. In: Popular Music 21, 2002, S. 345-355. – Levaco, Ronald/Glass, Fred: Quia ego nominor leo. In: „The Title is a Shot“. Das Buch zum Vorspann. Hg. v. Alexander Böhnke, Rembert Hüser & Georg Stanitzek. Berlin: Vorwerk 8 2006, S. 137-158. – Meech, Peter: The lion, the thistle and the saltire. National symbols and corporate identity in Scottish broadcasting. In: Screen 37,1, 1996, S. 68-81. – The Stories Behind Hollywood Studio Logos. URL: http://www.neatorama.com/2008/12/03/the-story-behind-hollywood-studio-logos/.

Referenzen:

Audiologo


Artikel zuletzt geändert am 10.02.2012


Verfasser: HHM


Zurück