Lexikon der Filmbegriffe

promotional tie-in

von engl.: tie-in = einbinden

Sonderfall von Verträgen zwischen Filmproduzenten und Werbefirmen, die letzteren das Recht geben, das Thema des Films oder Teile des Films für seine eigenen Werbezwecke zu übernehmen. Promotional-Tie-In-Verträge werden meist unter die Sponsorenverträge gerechnet. Ein Beispiel aus der jüngsten Zeit ist Pixar, die Rechte an Cars (2006) an die The National Highway Traffic Safety Administration abtraten, die Ausschnitte aus dem Film für eine Werbekampagne nutzten.

Referenzen:

tie-in


Artikel zuletzt geändert am 27.07.2011


Verfasser: HHM


Zurück