Lexikon der Filmbegriffe

Bradley-Effekt

auch: Wilder-Effekt

Der „Bradley-Effekt“ erhielt 1982 seinen Namen nach dem langjährigen Bürgermeister von Los Angeles Tom Bradley. Er bezeichnet rassistisch gesonnene Wähler, die sich in Umfragen, die der Wahl vorausgehen, nicht zu ihrer Ablehnung des Kandidaten zu bekennen. (Tom Bradley ging stark favorisiert in die Wahl, verlor aber nach Auszählung der Briefwahlstimmen knapp.) Es gibt Anzeichen dafür, dass der Effekt in den USA seit den späten 1990ern zurückging, als die Kriminalität und die Armut der schwarzen Bevölkerung abnahm.

Literatur: Bradley effect. In: Wikipedia, URL: http://en.wikipedia.org/wiki/Bradley_effect


Artikel zuletzt geändert am 14.01.2012


Verfasser: HHM


Zurück