Lexikon der Filmbegriffe

Buftea Studio

auch: Buftea Studios; seit 1998: MediaPro Studios; von 1950-1989 nannte sich die Produktionseinheit, zu der die Studios gehörten: Centrul de Productie Cinematografica (die nationale Filmindustrie war in Staatsbesitz und wurde von einem Ausschuss der Kommunistischen Partei kontrolliert)

Das Buftea-Studio ist das einzig größere Studio Rumäniens. Es wurde 16km nordwestlich von Bukarest in den Jahren 1952-58 nahe dem Städtchen Buftea auf einem 30ha großen Areal aufgebaut; auf dem Gelände wurden künstliche Hügel und Seen gebaut, einige Sets stehen dauerhaft zur Verfügung; zum Gelände gehört auch eine neuerrichtete Burganlage. Ein Kostümfundus von 30.000 historischen Kostümen und annähernd eine Million Requisiten gehören zum Studio. Es hatte ein eigenes Kopierwerk und fünf Bühnen mit einer Gesamtfläche von 3.000qm, so dass mehrere Produktionen gleichzeitig realisiert werden können. Eine der Bühnen war so groß, dass das Innere der Mailänder Scala darin nachgebaut werden konnte (wie in dem Musiker-Biopic Darclée, Rumänien 1961, Mihai Iacob). Das Studio wurde von einer ganzen Reihe von osteuropäischen Produktionen genutzt; zudem entstanden (in den 1960ern und 1970ern) französische und westdeutsche Koproduktionen. Lange galten historische Monumentalfilme (wie Rascoala, Rumänien 1965, Mircea Mures, der 1965 die Goldene Palme in Cannes gewann, oder die internationale Koproduktion Kampf um Rom II – Der Verrat, 1968, Robert Siodmak) als Spezialität des Studios, in dem bis 1989 aber annähernd 600 Spielfilme und diverse Fernsehserien entstanden. Die Mehrzahl der bedeutenden rumänischen Filme der Jahre von 1952-89 entstammen den Buftea-Studios.
Nach der Revolution von 1989 war die Zukunft des Studios lange ungewiss; die allgemeine wirtschaftliche Krise, der Wegfall der Subventionen zur Filmproduktion, der Zusammenbruch des (osteuropäischen) Marktes für rumänische Filme – es kamen mehrere Ursachen dafür zusammen, dass es Ende der 1990er vor dem Bankrott stand. 1998 gelangte es in den Privatbesitz der MediaPro – die MediaPro Studios gehören der MediaPro Pictures, die ihrerseits Spiel- und Werbefilme herstellt. Das Studio hat heute 16 Bühnen, Fundus und Außenanlagen stehen weiter zur Verfügung. Seit 1998 sind mehr als 50 internationale Produktionen realisiert worden (Stand: 2008); insbesondere die Kooperation mit dem nationalen Fernsehen wurde intensiviert.


Artikel zuletzt geändert am 28.07.2011


Verfasser: JH


Zurück