Lexikon der Filmbegriffe

Bild: Drehbuch

Ein Bild ist eine Gliederungseinheit eines Drehbuchs unterhalb der Szene. Während letztere eine dramaturgische Einheit ist und meist einen geschlossenen Handlungszusammenhang (auch sehr einfacher Handlungen) bezeichnet, ist das Bild eine Einheit von Handlungen, die mit Blick auf die Erfordernisse und Gegebenheiten bei den Dreharbeiten isoliert werden. Wenn also eine einfache Szene „Ein Mann nimmt sein Glas und betritt die Bibliothek, wo sich die Gäste aufhalten“, so kann sie in zwei Bilder – (1) er nimmt sein Glas und öffnet die Tür, (2) im anderen Raum, der Mann betritt das gesellige Rund – aufgegliedert sein (wobei jedes Bild wiederum aus mehreren Einstellungen bestehen kann). Die Gliederung erbringt insofern Sinn, als die beiden Bilder eigenes Licht erfordern, eigene Positionierung der Kamera, wobei die beiden Räume an ganz verschiedenen Orten sein können. Ähnlich werden Szenen (wie z.B. Telefonate), die räumlich an zwei Orten lokalisiert und in zwei Dekorationen realisiert sind, in einzelne Bilder aufgegliedert, die erst im Schnitt wieder zur Einheit der Szene zusammengefügt werden.


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: AS


Zurück