Lexikon der Filmbegriffe

Burleske

engl.: burlesque; manchmal auch: burlesk; von ital. burla = Scherz; allgemein und gattungsunabhängig als Bezeichnung für derbe Verspottung, karikierende Verzerrung etc.; dazu auch burlesco = scherzhaft

Burleske bezeichnet heute eine derb-lustige, oft provokative Bühnenshow mit Slapstickelementen, komischen Sketchen, anzüglichen oder gar obszönen Liedern, mehrdeutigen Tanzeinlagen, Striptease-Nummern und einem leichtbekleideten Chor von Sängerinnen. Gelegentlich wird der Begriff burlesk auch als Eigenschaftsbezeichnung benutzt und ist dann abgrenzen gegen die verwandten Gattungen der Karikatur, Parodie und Travestie.
Burleskformen entstanden im britischen Restoration Theatre in der Zeit nach 1660. Dort war das Burleske – in der frz. Schreibweise burlesque – Bezeichnung für eine Gattung des kurzen, komischen Dramas. Zuerst handelt es sich um eine Travestie klassischer Stücke, aber auch schon von zeitgenössischen Dramenmoden. Die satirisch-parodistische Variante der Burleske herrscht in England bis heute vor. Die bis zum Pornografisch-Obszönen gehenden drastisch-derben Formen bestimmen in den USA die Vorstellung der Gattung. Zahlreiche Impulse für die frühe Slapstick-Komödie entstammen der Bühnentradition der Burleske. In abgemilderter Form hat sie sich später auch als Fernsehformat herausbilden können.

Literatur: Allen, Robert C.: Horrible Prettiness: Burlesque and American Culture. Chapel Hill/London: University of North Carolina Press 1991.


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: HJW


Zurück