Lexikon der Filmbegriffe

Hérault Trichrome

Von A.H.A. Hérault, Frankreich, erfundenes und 1927-1929 von der Société Française des Films Hérault ausgeübtes Verfahren mit Aufnahme nach dem Folgeverfahren und Wiedergabe der abwechselnd auf einem Film nacheinander mit Teerfarben eingefärbten drei Teilbilder durch einen Projektor mit drei Objektiven. Später wurde zur Verringerung des Farbflimmerns ein Projektionssystem mit zwei Objektiven, durch die jedes Bild zweimal projiziert wurde, benutzt. Bekannt wurde der Spielfilm Les Pays d’Amour (Frankreich um 1928).

Literatur: Cornwell-Clyne, Major Adrian: Colour Cinematography. 3rd ed. London: Chapman & Hall 1951, S. 282. – Koshofer, Gert: Color. Die Farben des Films. Berlin: Spiess 1988, S. 27.


Artikel zuletzt geändert am 30.07.2011


Verfasser: GK


Zurück