Lexikon der Filmbegriffe

Majors / Major Studios

(1) In der klassischen Zeit des Hollywoodfilms, von den 1920er bis zu den 1950er Jahren, wurden als Majors (auch: Big 5) solche Filmgesellschaften bezeichnet, die eine vertikale Verflechtung von Filmproduktion, Verleih und Kinopark aufweisen konnten. Zu den fünf Majors gehörten demnach Paramount, Metro-Goldwyn-Mayer (Loews), Warner Brothers, 20th-Century-Fox und RKO, während United Artists, Universal und Columbia, alle ohne Kinos, als mini-majors galten.
(2) Nach dem Paramount Consent Decree von 1948 mussten sich die Majors von ihren Kinos trennen, so dass sich der Begriff heute auf die größten Entertainment-Gesellschaften (in den Bereichen Film, TV und Musik) bezieht: Disney, Paramount, Fox, Warner Brothers, Universal.

Referenzen:

Columbia Pictures

Konglomerat-Strukturen

Majors: Major-Verleihe

MGM

Paramount

Paramount Case

RKO Radio Pictures Inc.

Twentieth Century-Fox

Universal

Universal Pictures I: 1912-1946

Universal Pictures II: Universal-International, MCA Universal, Vivendi-Universal

Warner Bros. I: vor 1950

Warner Bros. II: nach 1950


Artikel zuletzt geändert am 07.02.2012


Verfasser: JCH


Zurück