Lexikon der Filmbegriffe

Filmdokumentation (1)

Vor allem in der Geschichtsdidaktik nennt man Filme, die neben Originalaufnahmen eines historischen Ereignisses oder einer Epoche, neben zeitgenössischen filmischen oder photographischen Darstellungen auch später gewonnene Zeugnisse – insbesondere Interviews mit Beteiligten Personen oder Zeitzeugen –, symbolisch-grafische Darstellungen und sogar Re-Inszenierungen der vergangenen Ereignisse verwendet werden, Filmdokumentationen. Derartige Filme interpretieren das Vergangene meist aus einer klar erkennbaren (Erzähl-)Perspektive, was oft an Inserts oder einem kommentierenden Sprecher erkennbar ist. Die Bezeichnung „Dokumentation“ deutet aber darauf hin, dass das (didaktische) Interesse weniger auf eine Interpretation des Historischen ausgerichtet ist als auf den Anspruch, das Geschehene selbst sichtbar zu machen, es eben „zu dokumentieren“. 


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: HHM


Zurück