Lexikon der Filmbegriffe

Digital Set Design

Digital set design ist die englische Bezeichnung für moderne computergestützte Arbeit am Szenen- bzw. Bühnenbild eines Drehortes. Der set designer kann dabei Computer und Software als einfache Planung- und Entwicklungsinstrumente nutzen, indem er wie ein technischer Zeichner arbeitet, er kann aber auch eine Realszene hybridisieren, d.h. mit digitalen Elementen unauffällig anreichern und erweitern, indem etwa virtuelle Topografien kreiert oder bei Massenszenen zusätzliche Reihen mit digitalen Personen/Objekten eingefügt werden. Im Extremfall ersetzt eine virtuelle 3D-Umgebung eine komplette Realszene völlig glaubhaft (VR set design). Derartige Verfahren können aus bloßen Kostenerwägungen angeraten sein, gewinnen aber immer mehr Akzeptanz auch unter künstlerischen Aspekten, so wenn etwas in der Realität nicht Vereinbares oder nicht Realisierbares zusammengebracht werden soll. 

Literatur: http://www.digitalsetdesign.com/resources.htm – Reesman, Bryan: Digital Set Design Transforms Films Like ‘Flyboys’. In: The New York Times, 24.9.2006; URL: http://www.nytimes.com/2006/09/24/movies/24rees.html
 

Referenzen:

digital set extension

virtual-reality set design (VR set design)

set

filming set

production set

shooting set

location

set designer


Artikel zuletzt geändert am 17.01.2012


Verfasser: LK


Zurück