Lexikon der Filmbegriffe

Dipo-Film

Auf beiden Seiten des Schichtträgers mit fotografischen Emulsionen beschichtete Positivfilme, die bevorzugt zum Kopieren von Zweifarbenfilmen eingesetzt wurden. Die Einfärbung der Schichten erfolgte nach dem Beizfarben- und/oder Tonungsverfahren sowie nach dem Kodachrome-Verfahren(1). Kopiert wurde nacheinander oder gleichzeitig für beide Schichten von Farbauszügen, die mit einer Bipack- oder Strahlenteilerkamera aufgenommenen worden waren.
Die Erfindung des Dipo-Films geht zurück auf E. Lewy (1914) und A. Hernandez-Mejdia. Dipo-Filme wurden von Agfa, Bauchet (Frankreich), DuPont de Nemours („Dupack“, USA), Gevaert (Belgien) und Kodak (USA) hergestellt. Die hier benutzte Bezeichnung Dipo-Film geht auf 1929-1939 von Agfa fabrizierte Filme zurück; im angloamerikanischen Sprachraum hießen solche Filme Duplitized Film Stock oder Double-coated Film
 

Referenzen:

Tripo-Film


Artikel zuletzt geändert am 17.01.2012


Verfasser: GK


Zurück