Lexikon der Filmbegriffe

Preußenfilm

Zwischen den Enden des ersten und des zweiten Weltkriegs wurde eine ganze Welle von Filmen in die Kinos gebracht, die sich der Geschichte Preußens annahmen. Gab es noch in der Vornazizeit eine gewisse Preußenkritik (Der Hauptmann von Köpenick, 1931; Mädchen in Uniform, 1931), so überwogen doch offene Preußenverherrlichungen sowie Filme, die die Tugenden des Preußentums nostalgisch feierten. Eine große Gruppe von Filmen erzählt von Preußenhelden im Krieg (Der Choral von Leuthen, 1932/33; Kadetten, 1931, 1941; Fridericus, 1936; Yorck, 1931; Kolberg, 1945). Mindestens ebenso groß ist aber die Zahl der biographischen Filme – allerdings begrenzt auf Friedrich II., Königin Luise und Bismarck: Bismarck war dreimal Filmheld (1913, 1925, 1940/42), Luise viermal (1912, 1927, 1931, 1956), der Alte Fritz dagegen dreiundzwanzigmal. Sechzehnmal verkörperte Otto Gebühr die Figur des Königs, er wurde zum Inbegriff des Fridericus Rex. Dabei wurde die Figur immer mehr heroisiert. Noch in Der alte und der junge König (1935) stand der Vater-Sohn-Konflikt zwischen Friedrich Wilhelm I. und dem späteren Fridericus Rex im Zentrum der Handlung. Der große König (1942) zeigt ihn dann als Feldherrn und Staatenlenker von einsamer Größe, der einsam den Willen der Geschichte vollstreckte. In Figuren wie Trenck, der jüngst wieder für das Fernsehen verfilmt wurde, ist das Preußen-Motiv populär geblieben; aber die Zentralität und ideologische Prägnanz, die es im ersten Jahrhundertdrittel des 20. Jahrhunderts hatte, hat es vollständig verloren. Die Welle der Preußenfilme ist für eine ideologie- und mentalitätenhistorische Analyse allerdings höchst aufschlussreich, instrumentieren ihre Geschichten doch Teile der nationalsozialistischen Ideologie – Politik der Geschlechter, Umgang mit Tod, Sublimierungen des Erotischen im Militärischen etc. – in erstaunlicher Deutlichkeit.

Literatur: Marquardt; Axel / Rathsack, Heinz (Hrsg.): Preußen im Film. Reinbek: Rowohlt 1981. – Abels, Kurt: Kadetten. Preußenfilm, Jugendbuch und Kriegslied im „Dritten Reich“. Bielefeld: Aisthesis 2002. – Wolff, Udo W.: Preußens Glanz und Gloria im Film. [...]. München: Heyne 1981. Filmographie.


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: HJW


Zurück