Lexikon der Filmbegriffe

team scoring

Als team scoring bezeichnet man manchmal eine arbeitsteilige Form der Komposition der Filmmusik: Vor allem in den großen Studios der 1940er wurde aufgrund des Zeitdrucks, unter dem viele Filme entstanden, nicht ein einzelner Komponist mit der Komposition des Scores betraut, sondern ein ganzes Team. Dazu wurde der Film in Abschnitte aufgeteilt und es wurden Themen vorvereinbart, die in der musikalischen Begleitung den Film auch thematisch durcharbeiteten. Die einzelnen Abschnitte wurden sodann separat komponiert und erst am Ende wieder zu einem Gesamtscore zusammengefügt. Auch wenn die Arbeit für die Beteiligten sehr hektisch wirkte und ständige Treffen der am Score beteiligten Musiker sowie Proben umfasste, in denen es um die Synchronisation der einzelnen Teile ging, entstand in aller Regel am Ende eine homogen wirkende Gesamtmusik.

Literatur: Raksin, David: Holding a Nineteenth Century Pedal at Twentieth CenturyFox. In: McCarty, Clifford (ed.): Film Music 1. New York [...]: Garland Press 1989, S 167-181 (Garland Reference Library of the Humanities. 966.). Zuerst 1938.


Artikel zuletzt geändert am 23.08.2011


Verfasser: AS


Zurück