Lexikon der Filmbegriffe

überlappender Dialog

(1) Sehr viel seltener als die sogenannte Überbrückungsmusik werden gelegentlich auch Dialoge der folgenden Szene schon unter die Bilder der gerade zu Ende gehenden Szene gelegt, so dass es zu einer kurzzeitigen Asynchronisierung von Bild und Ton kommt. Das Verfahren dient dazu, den Übergang zwischen Szenen zu beschleunigen.

(2) Beim überlappenden Dialog setzt der Akteur zur Gegenrede an, noch bevor die eigentliche, provozierende Zeile überhaupt ausgesprochen ist. Dadurch entsteht ein rasend schneller Rhythmus von witzigen, oft geistreich anmutenden Dialogen. Gegenüber dem Dialogtempo des Alltagsgesprächs wird eine ungemein auffällige Beschleunigung in Gang gebracht, die vor allem für die Dialoge der Screwball Comedy charakteristisch ist. Einer der ersten, der mit dieser Technik arbeitete, war Howard Hawks, der seinen Komödien dadurch ein erstaunliches Tempo verlieh (erstmals in extenso in His Girl Friday, USA 1940). Später haben Regisseure wie Robert Altman (etwa in Gosford Park, USA 2001) oder Woody Allen (etwa in Celebrity, USA 1998) die Technik übernommen und weiterentwickelt.

Referenzen:

L cut

Überbrückungsmusik


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: AS


Zurück