Lexikon der Filmbegriffe

datamoshing

auch: data moshing; manchmal: glitch art

In der (elektronischen) Videokunst werden Komprimierungs-Artefakte, die eigentlich als Fehler bei der normalen Darstellung komprimierter Videosignale auftreten, bewusst als künstlerische Ausdrucksmittel sowohl im Videoclip (etwa in Kanye Wests Welcome to Heartbreak, 2009) wie auch im experimentellen Avantgarde-Video (etwa in den Arbeiten Sven Königs, Takeshi Muratas oder Jacques Percontes) hergestellt. Derart verfremdete Bilder thematisieren die technische Gemachtheit der Bilder, stellen sie scharf gegen die apparativen Ausgangsbedingungen photographisch hergestellter Filmstreifen.

Literatur: Davis, Theodore:  Precise Mishandling of the Digital Image Structure. In:  Design, User Experience, and Usability. Theory, Methods, Tools and Practice. Lecture Notes in Computer Science, 6779, 2011, S. 211-220. – Menkman, Rosa: The Glitch Moment(um). = Network Notebooks, 4, URL: http://www.networkcultures.org.

Referenzen:

compression artifact


Artikel zuletzt geändert am 30.01.2012


Verfasser: JH


Zurück