Lexikon der Filmbegriffe

Art Cinema

manchmal auch: Kunstfilm

Die Redeweise vom art cinema taucht in drei verschiedenen Epochen in drei verschiedenen Bedeutungen auf:


(1) Als erstes ist die französische Produktionsfirma Film d‘Art zu nennen, die seit 1908 vor allem Aufführungen bedeutender Theaterstücke aufzeichnete und als künstlerisch wertvoll vertrieb. Als Autoren treten hier und auch in Deutschland Autoren des Theaters und der Literatur auf.


(2) Der Kunstfilm geriet ins Zentrum einer ästhetisch-politischen Debatte, als die Kritiker der Nouvelle Vague den Filmemacher als auteur ausmachten und für ihn die gleiche künstlerische Freiheit und Verantwortung wie für einen Dichter einforderten. Dieses Konzept war die Grundlage für die weltweit verbreiteten Neuen Wellen wie die Nouvelle Vague oder den Jungen Deutschen Film, die zu einer Erneuerung und Veränderung der Filmproduktion führten.


(3) Heute ist das Art Cinema ein eigener Zweig der Filmproduktion, der künstlerische Ansprüche einzulösen sucht. Es entwickelt sich als eigenständiger Markt neben dem Repertoire- oder Mainstream-Kino und erschließt vor allem neue Altersgruppen für die Kinonutzung. 
 

Referenzen:

Art Cinema: Film d‘Art

Autorenfilm: Frühzeit


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: HJW


Zurück