Lexikon der Filmbegriffe

Gaunerkomödie

engl. manchmal: crime caper

Im Unterschied zum tendenziell ernsten und einem gewissen Realismus verpflichteten Genre des Gangsterfilms gehört die Darstellung des Gauners meist zur Komödie. Manche Gaunerfiguren werden in ihrem oft kleinbürgerlich wirkenden Alltag gezeigt (Pickpocket, Frankreich 1959, Robert Bresson), behandeln die Renitenz der Figuren im Umgang mit der Polizei oder anderen Formen von Autorität (etwa in Wise Guys, USA 1986, Brian de Palma). Viele der Filme bauen ihre dramaturgische Spannungskurve der Ausführung eines geplanten Coups nach, der stets durch das Eingreifen oft etwas tumber Polizisten gefährdet scheint. Unter den zahlreichen Beispielen nicht nur aus der Film-, sondern auch aus der Fernsehgeschichte seien nur einige erwähnt: Topkapi (USA 1964, Jules Dassin) erwähnt, der einen perfekt geplanten Einbruch in das Topkapi-Museum in Istanbul schildert, Welcome to Collinwood (USA 2001, Anthony Russo, Joe Russo), in dem eine ganze Gang von Halbbürgerlichen von einem gehbehinderten Meisterdetektiv angelernt werden muss, Crackers (USA 1984, Louis Malle), in dem fünf Versager-Typen in eine Pfandleihe einbrechen, um den Safe auszurauben, Raising Arizona (USA 1987, Joel Coen), in dem ein Kleinkrimineller zusammen mit einer Polizistin Fünflinge entführt, oder auch Drei Mann auf einem Pferd (BRD 1957, Kurt Meisel), der von einem Grußkartengedichteschreiber und seiner Fähigkeit, die Gewinner von Pferderennen vorauszusagen, erzählt.
Sympathiefiguren in allen diesen Geschichten sind natürlich die Gauner, Gaunerpaare oder Gaunergruppen, insbesondere dann, wenn es sich um kleine Leute handelt, die mit Gerissenheit und Schläue vorgehen, oder wenn sie besonders weltfremd und lebensuntüchtig sind (wie in Rembrandt, Dänemark 2003, Jannik Johansen, oder in Small Time Crooks, USA 2000, Woody Allen). Möglich ist aber auch die Variante des eleganten graumelierten Edelganoven, der mit Charme, profundem Wissen und vorzüglichen Manieren operiert (man denke neuerdings an Dirty Rotten Scoundrels, USA 1988, Franz Oz, oder an die Figur des Danny Ocean in der Verkörperung durch Frank Sinatra oder George Clooney). Gauner – Gaunerinnen sind insgesamt seltener, man denke aber an die Frauen-Betrügerinnen in Filmen wie The Lady Eve (USA 1941, Preston Sturges) oder neuerdings Intolerable Cruelty (USA 2003, Joel Coen) – treten kaum je als Kriminelle auf, sondern als Menschen, die in der Welt der großen Fische, der tatsächlich Kriminellen, sich verdientermaßen ein kleines Stück vom Kuchen sichern.


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: PB KB


Zurück