Lexikon der Filmbegriffe

sidekick

engl., Bezeichnung für einen engen Freund; oft scherzend für Kumpan, Kumpel, Spezi

Dem Helden eines Films, oft auch einer Serie zur Seite gestellt ist oft eine Nebenrolle: der sidekick. Manche dieser Rollen ist als Charakterrolle ausgeführt – einer der bekanntesten sidekicks war Elisha Cook als Wilmer in The Maltese Falcon (1941). Meist ist der sidekick eine narrative Funktionsrolle, die als Gegengewicht zur Figur des Helden wirken und deren Klugheit, Geschicklichkeit und Tugend erst zur Erscheinung bringen soll. Dr. Watson zeigt regelmäßig, dass Sherlock Holmes der begnadete Kriminalist ist, ähnlich wie Mr. Stringer die sophistication der Miss Marple spürbar macht. Der stumme Ojo und Kapitän Vallo (in The Crimson Pirate, 1952) bieten eines der wenigen Beispiele, in denen die Rollen von Held und Sidekick nicht kontrastiv ausgeführt sind. Oft bringt der sidekick komische Elemente in die Geschichte ein. Wie schon in der Commedia dell‘Arte ist gerade auf abenteuerlichen Reisen der sidekick gern eine Dienerfigur – und da sie eher am Rande der Geschichte agiert, kann sie bis zur Karikatur abgeflacht und dem Gespött des Zuschauers ausgesetzt werden. Das alte, rassistische Klischee vom Schwarzen als trotteligem sidekick findet sich noch in der Figur des schwatzhaften Esels, der den Helden in der Zeichentrickkomödie Shrek (2001) bei der Rettung der Prinzessin hilft. Monty Python and the Holy Grail (1974) ist eine grobe Parodie, in der alle Begleiter des Königs Artus Sidekick-Funktionen haben.

Referenzen:

Buddy

comic foil

comic sidekick


Artikel zuletzt geändert am 21.01.2012


Verfasser: HJW


Zurück