Lexikon der Filmbegriffe

telefantasy

Gelegenheitsbezeichnung für Science-Fiction-, Horror- und Fantasy-Programme des Fernsehens. Zwar haben Genreserien von Beginn an im Fernsehen einen Platz gehabt, doch in den Jahren nach 2000 wurden die Aufwendungen größer, ältere Erfolgsserien wurden wiederholt oder neu aufgelegt (wie die Zeitreise-Serie Doctor Who, Großbritannien 1963-89 und 2005ff, oder The X-Files, USA 1993-2002) – und sie wurden zunehmend auch in der Primetime programmiert. Serien wie die Vampir- und Telepathie-Serie True Blood (USA 2008ff), die FBI-Serie über unerklärbare Fälle Fringe (USA 2008ff) oder die SF-Serie Sanctuary (USA 2008ff) indizieren, dass das Phantastische im Fernsehen neue Prominenz erlangt hat (sicherlich auch in Antwort auf die diversen historischen Krisen und Umbrüche der Zeit seit 1990).

Literatur: Johnson, Catherine: Telefantasy. London: BFI Publ. 2005. Zuerst als Diss., Warwick, Univ., 2002. – Short, Sue: Cult telefantasy series. A critical analysis of „The Prisoner“, „Twin Peaks“, „The X‑Files“, „Buffy the Vampire Slayer“, „Lost“, „Heroes“, „Doctor Who“ and „Star Trek“. Jefferson, N.C: McFarland  2011 (Critical explorations in science fiction and fantasy. 30.).


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: AS


Zurück