Lexikon der Filmbegriffe

Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS, The Academy)

auch nur: The Academy

Gegründet wurde die Academy of Motion Picture Arts & Sciences im Mai 1927 als Hausgewerkschaft der Filmindustrie, um einer gewerkschaftlichen Organisation der Filmkünstler von außen zuvorzukommen. Unter den 36 Mitbegründern befanden sich Douglas Fairbanks, Louis B. Mayer und B.P. Schulberg, die alle als Filmproduzenten fungierten. Doch als sich die verschiedenen Berufssparten der Filmindustrie dennoch entschlossen, eigene Gewerkschaften zu organisieren, entwickelte sich die Academy zu einer professionellen Gemeinschaft, die vor allem durch die jährlich stattfindende Oscar-Verleihung bekannt geworden ist. Die Oscars werden für künstlerische ebenso wie für technische Leistungen verliehen, bringen aber durch die TV-Ausstrahlung in alle Welt Millionen von Dollar ein. Ab Mitte der 1930er Jahre begann die Academy mehrmals im Jahr die Players Directory herauszugeben, eine Auflistung mit Fotos sämtlicher in Los Angeles aktiven Filmschauspieler, die gewillt sind, eine Anzeige zu kaufen. Sie betreibt zudem die Margaret Herrick Library, eine Bibliothek und Archiv zur Geschichte der Film- und TV-Wirtschaft sowie das Academy Film Archive und die Academy Foundation, eine Stiftung zur Förderung des Nachwuchses. Heute gehören ca. 6.000 Filmschaffende zur Academy, davon ist der überwiegende Teil im Ruhestand.

Literatur: Sands, Pierre Norman: A historical study of the Academy of Motion Picture Arts and Sciences. New York: Arno Press 1973.

Referenzen:

Academy Award

Academy Curve

Academy Format

Academy Players Directory

Oscar


Artikel zuletzt geändert am 03.01.2012


Verfasser: JCH


Zurück