Lexikon der Filmbegriffe

Titelrolle

Von Titelrolle spricht man dann, wenn der Rollenname des Hauptdarstellers im Titel des Films genannt ist. In verschiedenen Genres hat die Nennung der Rolle im Titel verschiedene Funktionen: Im aktionsdominierten Film (wie in den Django-Filmen, in Folgen der Indiana-Jones-Trilogie oder schon in den Mr.-Moto-Filmen) gilt es, den seriellen Charakter herauszustellen; in melodramatischen Filmen degegen wird schon im Titel das Zentrum des emotionalen Dramas akzentuiert; in Biopics wird durch die Namensnennung im Titel die historische Vorlage aufgerufen. Bezeichnung für Hauptrollen, deren Figurenname zugleich Titel des Films ist. Manchmal benennen Titel Paare (wie z.B. Die Legende von Paul und Paula, DDR 1973, Heiner Carow) oder sogar ganze Rollenensembles (wie The Wild Bunch, USA 1969, Sam Peckinpah, oder The Dirty Dozen, USA 1967, Robert Aldrich). Und manchmal verweisen Titel zwar auf protagonale Rollen, verschweigen dabei aber die eigentliche Hauptrolle (die Figur des d‘Artagnan ist etwa in The Three Musqueteers, USA 1948, George Sidney, ebensowenig benannt wie die Anatagonistin Lady de Winter). 


Artikel zuletzt geändert am 14.04.2012


Verfasser: HHM CA


Zurück