Lexikon der Filmbegriffe

lip dub

auch: lip-dub, lip-dubbing

Lip Dub ist eine Variante des Lip Synching bzw. eine Mischform aus Lip Synching und Playback. Lip Dub kann als vergnügliche Spielerei verstanden werden, auch weil entsprechende Lip-Dub-Clips relativ einfach zu erstellen sind. Beim Lip Dub ahmen Laiendarsteller und darstellerinnen den Gesang eines Musikstücks nach, das gleichzeitig über Kopfhörer oder Lautsprecher gehört wird. Diese Nachahmung wird gefilmt und anschließend mit dem Originalton des Musikstücks zu einer Art Musikclip kombiniert. Lip-Dub-Clips unterliegen dabei einigen Gestaltungsregeln: Sie sind in einer Plansequenz (d.h. ohne Schnitte in einer einzigen Einstellung) gedreht; sie zeigen Amateure (oftmals Angestellte eines Büros, daher rührt auch die gängige Bezeichnung „office lip dub“) in einem Live-Bild-Geschehen, das nicht technisch aufbereitet wurde; und sie setzen zumeist auf marginal konzipierte Choreographien unter Zuhilfenahme z.B. von Gegenständen, die sich in einem Büro finden. 


Artikel zuletzt geändert am 05.05.2012


Verfasser: DKL


Zurück