Lexikon der Filmbegriffe

Stummfilmkonzert

engl.: silent film music concert

Seit den späten 1990ern werden orchesterbegleitete Aufführungen von Stummfilmen oft Stummfilmkonzerte genannt. Die Bezeichnung ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass heute das Konzert schon in der Bezeichnung herausgehoben wird, weil die Aufführungskonditionen sich so stark von normalen Kinoaufführungen unterscheiden. Im Ausdruck Stummfilm-Konzert wird der Wortteil "Stummfilm" fast wie eine Adjektiv als nähere Beschreibung des Charakters eines Konzertes genutzt und nicht umgekehrt das Wort "Konzert" als nähere Beschreibung einer bestimmten Kinoaufführungspraxis. Es geht um die Anwesenheit eines leibhaftig spielenden Orchesters, nicht um eine auch qua Tonspur realisierbare Stummfilmmusik. Das meist sehr erfolgreiche Format ist inzwischen im Rahmen von Festivals etabliert, gelegentlich werden auch eigene Stummfilmmusik-Festivals veranstaltet oder kleine Reihen (z.B. als Teil von Musiksommer-Festspielen, aber auch als Veransatltungsreihen in Kirchen u.ä.) gestartet.

Homepage von Stephan Graf von Bothmer, der den Begriff 2003 in Deutschland einführte: http://www.stummfilmkonzerte.de/.


Artikel zuletzt geändert am 30.08.2012


Verfasser: JvH


Zurück