Lexikon der Filmbegriffe

Boyana Film

auch: Nu Boyana Film Studios

Boyana Film wurde 1962 gegründet und hat bis heute seinen Sitz in Boyana nahe dem bulgarischen Sofia; die Studios entstanden bereits in den 1950ern. Es gehört zu den größten europäischen Filmstudios (auf einer „Film City Boyana“ genannten Fläche von mehr als 20ha und mehr als 1.000 Angestellten), enthält nicht nur 13 Tonbühnen, sondern auch alle Produktionsabteilungen von der Vor- bis zur Postproduktion, um Filme in ganzem Umfang zu realisieren. Auf dem Gelände findet sich ein Nachbau Zentral-Manhattans sowie des antiken Roms (einschließlich des Kolosseums). Während der Zeit des kommunistischen Regimes war Boyana der wichtigste Produzent bulgarischer Filme; das Studio bestand aus vier Abteilungen (Spielfilm, Animation, Dokumentarfilm, experimentelle Formen), von denen vor allem die Animations-Abteilung internationales Renommee genoss.
Das Studio, das seit 1983 von einer Krise in die andere geriet, wurde 1995 zu einem staatseigenen Betrieb, 2006 aber an das kalifornische Nu-Image-Studio verkauft; 2007 erfolgte eine Umbenennung in Nu Boyana Film Studios. Boyana produziert heute neben Filmen TV-Programme und Werbefilme. Zu den aufwendigsten Produktionen des Studios gehörten Großproduktionen wie The Black Dahlia (BRD/USA/FRankreich 2006, Brian de Palma); daneben entstanden kleinere Filme wie Day of the Dead (USA 2008, Steve Miner) sowie eine ganze Reihe von Special Effects für US-amerikanische Filme.

Homepage: http://nuboyana.com/


Artikel zuletzt geändert am 30.07.2012


Verfasser: HHM


Zurück