Lexikon der Filmbegriffe

Sound-Bibliothek

engl.: sound library, selten: sample library; im Dt. manchmal auch: Ton-Bibliothek, Klang-Bibliothek, Geräusch-Archiv

Sound-Bibliotheken enthalten meist Zehntausende vorgefertigte Tonsequenzen oder Einzeltöne, die bei der Mischung des Ton-Designs von Filmen miteinander sowie mit anderen Tonarten kombiniert werden. Oft handelt es sich um manchmal winzige Tonfragmente (wie das Zuschlagen von Türen, Uhrgeräusche, das Geräusch vorbeifahrender Autos, Autos auf Autorennen, Lautsprecherdurchsagen auf Bahnhöfen etc.); die Töne sind inhaltlich erschlossen (in Sachgruppen wie „Exteriors“, „House“, „Transport“ etc.). Manchmal handelt es sich um Sammlungen genrespezifischer Töne (etwa zum Horrorfilm). Oft werden die in Sound-Bibliotheken gesammelten Töne „Effekte“ genannt. Die meisten großen Produktionsfirmen (wie vor allem auch die Fernsehanstalten wie ARD oder BBC) haben eigene Soundbibliotheken. 
 

Referenzen:

Hollywood Edge


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: JH


Zurück