Lexikon der Filmbegriffe

Goldener Löwe

ital.: Leone d’Oro

Mit dem Goldenen Löwen wird bei den jährlich veranstalteten Filmfestspielen von Venedig der beste Wettbewerbsfilm prämiert. Er gilt als wichtigste Auszeichnung des Festivals, noch vor dem „Großen Preis der Jury“ (gran premio della giuria). Das Motiv wurde aus dem Stadtwappen Venedigs entnommen. Seit 1970 wird ein weiterer Goldener Löwe als Ehrenpreis für das Lebenswerk eines Filmschaffenden vergeben (Leone d’Oro alla Carriera). Die Bezeichnung existiert seit 1949, als der Preis als „Goldener Löwe von San Marco“ (Leone di San Marco) erstmals an den französischen Wettbewerbsbeitrag Manon von Henri‑Georges Clouzot verliehen wurde. Zuvor war der Goldene Löwe in den Jahren 1947 und 1948 unter dem Namen „Großer internationaler Preis von Venedig“ (Gran Premio Internazionale di Venezia) bekannt. In den Anfangsjahren des Festivals (1934-42) war der Hauptpreis der Coppa Mussolini („Mussolini‑Pokal“), der für die beste italienische Filmproduktion und den besten ausländischen Spielfilm vergeben wurde.
 

Referenzen:


Artikel zuletzt geändert am 30.08.2012


Verfasser: W HHM


Zurück