Lexikon der Filmbegriffe

Drehort

auch (wie im Engl.): Location

Der Drehort ist der Standort des Sets, an dem ein Film, eine Serie oder auch nur eine einzige Szene gedreht wird. Ein Drehort kann eine Studiokulisse oder eine reale Umgebung sein. Die Wahl des Drehorts hat künstlerische und ökonomische Gründe (Mietkosten, Umwelteinflüsse, politische Gründe etc.). Der neutralste Drehort mit der besten Infrastruktur und der höchsten Kontrolle über die Gestaltung und Anpassung an die Erfordernisse des Drehbuchs ist das Filmstudio. Wenn der Drehort der Schauplatz der Handlung ist, spricht man von „Originalschauplatz“; die Dreharbeiten fanden dann on lacation statt. Gerade bei Locations, die nicht im Studio gebaut sind, ist es manchmal nötig, das Drehbuch anzupassen.
Drehorte werden oft von Agenturen vermittelt, die man Location‑Büros nennt. Ausschau nach geeigneten Drehorten halten die Location Scouts (auch: Motivaufnahmeleiter), die meist eine Kartei etlicher Drehorte führen, die sie benutzen, wenn eine Kulisse für eine Szene gesucht wird.
Manchmal gewinnen Drehorte ein Eigenleben nach dem Film; so werden heute in den Abwässerkanälen Wiens Führungen veranstaltet, die durch den Film The Third Man (Großbritannien 1949, Carol Reed) angeregt wurden. Die Immenhof-Filme (BRD 1955-57) wurden auf dem Gut Rothensande bei Malente in Schleswig‑Holstein gedreht; nach der ungebrochenen Popularität der Filme  wurde das Gut im Juli 2009 von einem Investor aufgekauft und sollte zu einem Ferienhof umgebaut werden, der wiederum „Immenhof“ heißen sollte (allerdings wurde der Umbau nie realisiert, obwohl mehrere Zehntausend Besucher gezählt wurden). 
 

Referenzen:

Außenaufnahme

on location

Set


Artikel zuletzt geändert am 03.09.2012


Verfasser: DM


Zurück