Lexikon der Filmbegriffe

Drehbuch: Sequenzmethode

auch: 8-Sequenzen-Methode

Die Sequenzmethode der Drehbuchentwicklung geht zurück auf den tschechischen Autor Frank Daniel. Grundsätzlich fußt sie auf die Drei-Akt-Struktur. Daniel unterteilt den ersten Akt jedoch zusätzlich in zwei, den zweiten in vier und den dritten Akt wiederum in zwei Sequenzen. Jeder einzelnen Sequenz liegt dabei eine in sich abgeschlossene dramatische Handlung zu Grunde, die der Held bewältigen muss. Im Verlauf der Geschichte steigert sich der Schwierigkeitsgrad dieser Zwischenziele. Die damit einhergehenden Cliffhanger sollen die Neugierde des Zuschauers sichern, indem sie für Spannung sorgen.

Literatur: Melzener, Axel: Kurzfilm-Drehbücher schreiben. Die ersten Schritte zum ersten Film. Ober-Ramstadt: Sieben-Vlg. 2010.


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: DM


Zurück