Lexikon der Filmbegriffe

Visionola

Die Visionola war ein Apparat, den die die New Yorker Firma Sparton von 1929-31 auf dem Markt zu plazieren suchte; es handelte sich um eine Kombination von Radio, 16mm-Filmprojektor und Plattenspieler (für 16"-Platten), die nach dem Muster des Vitaphone-Tonfilms die Vorführung von Filmen im Privathaushalt ermöglichen sollte. Trotz großer Investitionen fanden sich kaum Interessenen, so dass die Produktion bereits 1931 wieder eingestellt werden musste, zumal das Vitaphone-Verfahren  bereis 1930 aufgegeben wurde. Die Geräte waren in einer Art Schrank-Kommode untergebracht.
Eine ähnliche Home Taking Movie Machine war die Visivox, die der Ingenieur Robert C. Sprague bereits in den frühen 1920ern entwickelt hatte. Das Gerät ging wegen diverser patentrechtlicher Probleme nie in Produktion; darum existieren nur wenige Prototypen des Geräts.


Artikel zuletzt geändert am 02.10.2012


Verfasser: JH


Zurück