Lexikon der Filmbegriffe

Thrillarama

Thrillarama war ein nur kurzfristig verwendetes Breitwandverfahren (Seitenverhältnis: 3,55:1), das im August 1956 in Houston, Texas, mit dem journalartigen Reisefilm Thrillarama Adventure (1956, R.G. Wolff) vorgestellt wurde. Der texanische Kinobesitzer Albert H. Reynolds hatte das Verfahren entwickelt: Es verwendete dazu zwei miteinander synchronisierte Kameras und Projektoren (gegenüber den drei Teilbildern der Cinerama-Projektion), die ihre Bilder überkreuz auf die Leinwand warfen, so dass die Bildteilung in der Mitte des Projektionsbildes lag.

Literatur: Motion Picture Herald, 11.8.1956.


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: JH


Zurück