Lexikon der Filmbegriffe

Tart with a Heart


engl.: tart = Flittchen, Prostituierte; engl. auch: hooker with a heart of gold, the whore with a heart of gold

Äußerlich entschieden, hart und unzugänglich, verbirgt sich unter der Schale dennoch ein weicher, empfindsamer und vor allem in moralischer Hinsicht sensibler Kern – die Figur der tart with a heart spielt in Theater, Literatur und Film des Öfteren eine Schlüsselrolle, obwohl sie meist zu den Nebenfiguren zählt. Manchmal ist sie einem anderen weiblichen Charakter entgegengestellt, der zwar moralisch perfekt, sexuell aber frigide, klassenbewusst und arrogant ist. Die Figur ist mit den biblischen Figuren der Maria Magdalena und der Rahab zusammengebracht worden, im indischen Kino auch mit der Kurtisane Vasantasena aus einem antiken Sanskrit-Drama. Auch die ältere Figur der Konkubine, die sich in ihren Patron oder in einen armen jungen Mann verliebt, gehört zu ihren Verwandten. Immer illustriert sie den Widerspruch zwischen dem Ehrbaren und Sittsamen (in sexueller Hinsicht) und dem moralischen Charakter, dem Korrekten und dem Menschlichen. Die Figur wird in Literatur und Theater oft in tragischen Konflikten dargestellt, stirbt am Ende gar einen tragischen Tod. Beispiele sind die Figur der Violetta Valery aus der Verdi-Oper La Traviata, die Dallas aus John Fords Stagecoach (USA 1939) oder die Élisabeth Rousset in Christian-Jaques Boule de suif (Frankreich 1945, nach Maupassant). Die so sehr dem moralischen Diskurs des 19. Jahrhunderts verpflichtete Figur wird in den heutigen Darstellungen erst in den letzten Jahren ironisch variiert (etwa in Irina Palm, Belgien [...] 2007, Sam Garbarski).



Artikel zuletzt geändert am 05.10.2012


Verfasser: JvH


Zurück