Lexikon der Filmbegriffe

Univisiòn

Gerade das Cisneros-Engagement in den USA mutet paradox an: Die ersten spanischsprachigen TV-Stationen wurden 1961 in den USA zugelassen, als Töchter des zu Televisa gehörenden Spanish International Network (SIN). Auf Beschluss der US-Medienaufsichtsbehörde (US Federal Communications Commission) mußte das Netzwerk 1986 aufgelöst werden, weil es ausländischen Finanzkonsortien untersagt ist, mehr als 25% Anteil an amerikanischen Medienunternehmen zu kontrollieren; es wurde von einem Konsortium übernommen, das von der Grußkarten-Firma Hallmark dominiert wurde und das die neue Einheit Univisiòn nannte, die aber schon 1992 an eine süd- und mittelamerikanische Investorengruppe abgegeben wurde, zu der neben Cisneros auch Televisa gehörte. 2002 kündigte Univisiòn an, Hispanic Broadcasting, den größten spanischsprachigen Radio-Anbieter in den USA mit 55 Sendern, 9 davon in Toplagen, für 3,5 Milliarden US-$ zu übernehmen. Univisiòn erreichte anfangs der 1990er etwa 90% der US-amerikanischen Hispano‑Bevölkerung (vor allem mit aus Südamerika zugekauften Telenovelas). Nach einer Fast-Übernahme durch ein Konsortium unter der Leitung von Haime Saban (28.6.2006; gezahlt wurden angeblich 12,7 Milliarden US-$) wurde aber nach der Finanzkrise wiederum Televisa zum wichtigsten Anteilseigner der Univisiòn.


Artikel zuletzt geändert am 12.11.2012


Verfasser: HHM


Zurück