Lexikon der Filmbegriffe

Beutefilm

(1) Wohl aus der DEFA-Frühzeit stammende Bezeichnung für Filme, die noch in der Nazizeit begonnen, die aber nicht abgeschlossen waren. Es wurde eine eigene Auswertungsgruppe (1946‑1949) eingerichtet, die sich die Fertigstellung abgebrochener bzw. nicht vollendeter deutscher Filme alter Produktion (vor dem 8.5.1945) kümmerte. Die Auswertung dieser Filme erfolgt unter Verantwortung und zugunsten von Sovexportfilm. Die Rechte an diesen Filmen gingen nicht an die DEFA über; ihr stand lediglich der Erlös aus den Dienstleistungsaufträgen zu.
(2) Allgemeine Bezeichnung von Filmen, die in Kriegen „erbeutet“ werden und die entweder vernichtet, erneut ausgewertet oder archiviert werden. 


Artikel zuletzt geändert am 23.12.2012


Verfasser: JvH


Zurück