Lexikon der Filmbegriffe

Telebrücke

In der Zeit der Prestroika gab es insgesamt 29 per Satellit übertragene „Fernsehbrücken“ – Direktübertragungen zwischen den USA und der UdSSR. Die Übertragungen begannen bereits im September 1982; die meisten fanden zwischen 1986 und 1990 statt. Als erstes wurde ein Musikfestival in San Bernardino, Cal., nach Moskau übertragen; es wurde das erste einer Reihe folgender TV-Satellitenübertragungen, die (allerdings vom Parteiapparat ausgesuchten) sowjetischen und amerikanischen Bürgern die Gelegenheit boten, zu verschiedenen Themen miteinander zu diskutieren. Die Moderation hatten meist der russische Journalist Vladimir Posner und der US-Entertainer Phil Donahue (der US-Titel der Sendungen war Donahue in Russia). Die Sendungen erfreuten sich v.a. in der UdSSR großer Beliebtheit. Die Telebrücken gehörten zu jenen Projekten, die das bevorstehende Ende des Kalten Krieges signalisierten. Sie bestanden nicht nur im Austausch mit den USA, sondern auch mit anderen Ländern (von den 41 derartigen Sendungen im Jahre 1987 basierten z.B. nur 10 auf der Verbindung zu US-amerikanischen Teilnehmern).

Literatur: Julia Risch: Russen und Amis im Gespräch. Die sowjetisch‑amerikanische Telebrücke (1982‑1989). Ein vergessener Beitrag zur Beendigung des Kalten Krieges. Berlin: SAXA 2012.


Artikel zuletzt geändert am 23.12.2012


Verfasser: JvH


Zurück