Lexikon der Filmbegriffe

vogueing

(1) Nach der gleichnamigen Modezeitschrift Vogue. Bezeichnung eines Tanzstils, der in den frühen 1960ern in den schwulen Subkulturen New Yorks entstand und der sich durch streng lineare und rechtwinklige Arm‑ und Beinbewegungen in Anlehnung an Posen und Körperhaltungen von Mode-Models bei Photoaufnahmen auszeichnete. Es gab von Beginn an Wettbewerbe, bei denen sich die beteiligten Gruppen als „Houses“ nach wichtigen Modefirmen benannten (House of Dior, House of Escada, House of Xtravaganza). Der Stil wurde um 1990 international bekannt und spielte auch in der Inszenierung der Tänze in zahlreichen Musikvideos eine wichtige Rolle; er wird allgemein als Ausdrucksform spezifischer queer cultures und einer radikalen Maskierung, Formalisierung und Medialisierung des Körpers im Tanz angesehen.

Literatur: Regnaullt, Chantal: Voguing. Voguing and the House Ballroom Scene of New York City 1989‑92. London: Soul Jazz Books 2011.

(2) Allgemeine Bezeichnung für: „in Mode sein“ (en vogue).


Artikel zuletzt geändert am 18.02.2013


Verfasser: JvH


Zurück