Lexikon der Filmbegriffe

Rockoper

engl.: rock opera

Eine Rockoper in einem zunächst auf die Musik beschränkten Sinne ist eine als Konzeptalbum realisierte Folge von Rocksongs, die wie eine Oper eine zusammenhängende Handlung erzählen (und gelegentlich sogar nichtmusikalische Sprechpassagen enthalten). Das wohl bekannteste Beispiel ist das Album Tommy der britischen Rockband The Who (1969, verfilmt: Großbritannien 1975, Ken Russell). Die Popularität der Musik wie auch die Narrativität der Songfolge legten eine Realisierung derartiger Rockopern als Theaterstück oder Film nahe. Pete Townsend ist möglicherweise der Urheber der Bezeichnung; von ihm stammte auch die Musik zu dem Konzeptalbum Quadrophenia (1973, verfilmt: Großbritannien 1979, Franc Roddam). Die wohl erfolgreichste Film-Rockoper ist Pink Floyd The Wall (1979, verfilmt: Großbritannien 1982, Alan Parker) nach dem Album der im Titel genannten Rockgruppe.
Neben diesen Adaptionen von Konzeptalben finden sich eine ganze Reihe von verfilmten Rock-Musicals, die in einem erweiterten Sinne heute meist auch als „Rockopern“ bezeichnet werden, obwohl „Rock-Musical“ die angemessenere Bezeichnung wäre. Den Anfang der meist sehr erfolgreichen Filmadaptionen machte Jesus Christ Superstar (1971, verfilmt: USA 1973, Norman Jewison, Musik: Andrew Lloyd Webber). Es folgten Filme wie die Horror-Groteske Phantom of the Paradise (USA 1974, Brian de Palma, Musik: Paul H. Williams), die Kultkomödie The Rocky Horror Picture Show (1974, verfilmt: USA 1975, Jim Sharman, Musik: Richard O‘Brien), eine Verfilmung des Hippie-Musicals Hair (1968, verfilmt: USA 1979, Milos Forman) oder das Evita-Peron-Musical Evita (1978, verfilmt: USA 1996, Alan Parker, Musik: Andrew Lloyd Webber).
Die Hochphase der Rockmusicals und -opern endete anfangs der 1980er Jahre und ist wohl in Zusammenhang mit dem Aufkommen der Musikvideokultur zu sehen, auch wenn es diverse neuere Filme der kleinen Musikfilmgattung gibt.

Literatur: Heller, Heinz-B.: „Deaf, dumb and blind“ und die Befreiung im Geiste der Pop Art: Tommy (1975). In: Kieler Beiträge zur Filmmusikforschung, 7, 2011, S. 55-64. – Studlar, Gaylyn: Midnight s/excess. Cult configurations of "femininity" and the perverse. In: Journal of Popular Film and Television 17,1, 1989, S. 2‑14.

Referenzen:

Rock-Musical


Artikel zuletzt geändert am 18.02.2013


Verfasser: KB


Zurück