Lexikon der Filmbegriffe

Steampunk

Kunstwort aus steam (= Dampf) + punk

Der Begriff des Steampunk wurde in der Literatur der 1980er Jahre geprägt, als Urväter gelten jedoch die SF-Autoren Jules Verne und H.G. Wells. 1987 hatte K.W. Jeter (in Anlehnung an den zu dieser Zeit aufkommenden Cyberpunk) Steampunk erstmals als Genrebezeichnung für seine Werke und die der Autoren Tim Powers und James Blaylock vorgeschlagen. Die meisten Werke des Steampunk sind dystopisch gefärbt und kombinieren die Erfindungen und Technik des viktorianischen Zeitalters mit denen der Gegenwart (oder einer fiktiven zukünftigen), bilden dementsprechend Hybride aus Nostalgie und High-Tech. Typische Motive sind der Einsatz dampf- oder zahnradbetriebener Technik, viktorianischen Kleidungsstils, viktorianischer Werte in Kombination mit Elementen der Gegenwart (von sozialen Umgangsweisen bis hin zu  Anlehnungen an  neueste Stilistiken in Musik, Film, sozialer Praxis etc.). Steampunk kultiviert und romantisiert einen Retro-Futurismus, der ohne Rücksicht auf den tatsächlichen historischen Verlauf eine Zukunftsvision aus dem Blickwinkel eines vergangenen Zeitalters zeichnet. In erster Linie finden sich Verknüpfungen zwischen Fantasy oder Science-Fiction und Abenteuerroman bzw. -film. Steampunk wird dabei zumeist als eine Spielart und damit als ein Subgenre der Science-Fiction angesehen. Steampunk hat sich seit den 1980er Jahren vom Literaturgenre zur kulturellen Bewegung, Mode und einem eigenen Kunstgenre etabliert. So wird er ebenfalls in der Musik, in Comics sowie in Gesellschafts- und Videospielen umgesetzt.

Film-Beispiele: Wild Wild West ( USA 1999, Barry Sonnenfeld), Hellboy ( USA 2004, Guillermo del Toro) und Around the World in 80 Days (Dänemark/USA/Irland 2004, Frank Coraci).

Musik-Beispiele (Bands): Abney Park, Coppelius; The Clockwork Quartett.

Literatur: VanderMeer, Jeff / Chambers, S.J.: The Steampunk Bible. An Illustrated Guide to the World of Imaginary Airships, Corsets and Goggles, Mad Scientists, and Strange Literature. New York: Abrams Image 2011. – Taddeo, Julie Anne / Miller, Cynthia J. (eds.): Steaming into a Victorian future. A steampunk anthology. Lanham, Md. [...]: Scarecrow Press 2013.


Artikel zuletzt geändert am 22.05.2013


Verfasser: DM


Zurück