Lexikon der Filmbegriffe

comedy of remarriage


auch: remarriage comedy; dt. etwa: Wiederverheiratungskomödie

Die comedy of remarriage ist ein Subgenre der amerikanischen Screwball-Komödie der 1930er und 1940er Jahre. Zwar untersagte der Hays Code jede Art expliziter Darstellung außerehelicher Sexualität, doch konnten die Partner bei Wiederverheiratung Beziehungen zu neuen Sexualpartnern aufnehmen und waren durch die Rückkehr zur Neuverheiratung entlastet. Stanley Cavell wies die Komödien dieses Typs als wichtigste tiefenideologische Leistung der Hollywood-Komödie aus, die sozusagen unterhalb aller Slapstickelemente und Anzüglichkeiten gleichberechtigte, einvernehmliche und gegenseitige Grundlagen ehelicher Beziehungen außerhalb religiöser und ökonomischer Interessen thematisierte. Die Phase vor der Wiederverheiratung ist in den Filmen fast immer eine Zeit der Reflektion über individuelle und gemeinsame Lebensorientierungen; die Krise vor dem finalen Akt ist Cavell folgend wie eine „zweite Chance“, zu neuen und egalitären Alltagsformen fortzuschreiten.
Zu den bekanntesten Filmen der kleinen Gruppe gehören The Awful Truth (1937, Leo McCarey) über ein Ehepaar, das erst zwei Minuten vor Ablauf der „Scheidungs-Probezeit“ wieder zusammenkommt, The Philadelphia Story (1940, George Cukor) über eine Hochzeitsfeier, an deren Ende die beiden ursprünglichen Partner wieder verheiratet werden, His Girl Friday (1940, Howard Hawks) über ein Reporterpaar, dem am Ende der Geschichte klar ist, dass die beiden zusammengehören, That Uncertain Feeling (1942, Ernst Lubitsch) über eine am Ende beigelegte „Ehekrise“ und Adam's Rib (1949, George Cukor) über ein Rechtsanwaltspaar, das sich trennt, als die Frau die Verteidigung einer Mörderin als Anlass nimmt, sich öffentlich für die Emanzipation der Frauen einzusetzen.

Literatur: Cavell, Stanley: Pursuits of Happiness: The Hollywood Comedy of Remarriage. Cambridge, Mass.: Harvard University Press 1981. – Shumway, David R.: Screwball Comedies: Constructing Romance, Mystifying Marriage. In: Cinema Journal 30,4, Summer 1991, S. 7-23.


Referenzen:

comedy of divorce

Heiratskomödie

Sittenkomödie

sophisticated comedy


Artikel zuletzt geändert am 25.07.2013


Verfasser: JvH


Zurück