Lexikon der Filmbegriffe

post credits scene


auch: stinger, tag, coda, credit cookie; dt. gelegentlich: Post-Credit-Szene

Unter einer Post‑Credit‑Szene versteht man eine Szene in Filmen oder Fernsehserien, welche im oder meist sogar nach dem Abspann gezeigt wird. Eine solche Szene wird oftmals verwendet, um eine Fortsetzung des Films indirekt anzukündigen. Sie kann aber auch den vorherigen Film ironisieren oder kommentieren (wie etwa in Bandits, USA 2001, Barry Levinson), erhebt sich gelegentlich in den Rang eines kurzen Epilogs. Manchmal auch wird sie als abschließender Gag (stinger gag) gesetzt. In allen Fällen dient sie dazu, das Publikum über die Dauer der Abspanntitel zu halten. Eine der ersten Post-Credit-Szenen findet sich in dem Jim-Henson-Film The Muppets Movie (USA 1979, James Frawley). Ferris Bueller's Day Off (USA 1986, John Hughes) schiebt die vierte Wand konsequent zur Seite, das Publikum wird mehr oder weniger unmittelbar adressiert, die finale Szene nimmt selbst einen metafiktionalen Status ein. Auch die Präsentation von out-takes kann als der eigentlichen Filmgeschichte nachgereichte post credit scene realisiert sein – auch dann wird die Gespieltheit und Fiktionalität des Vorhergehenden thematisch. Manchmal wird gar das Publikum aufgefordert, den Saal zu verlassen.


Referenzen:

stinger


Artikel zuletzt geändert am 25.07.2013


Verfasser: KB


Zurück