Lexikon der Filmbegriffe

Figuration (2)

In Anlehnung an den von Augustinus verwendeten rhetorisch‑theologischen Begriff der figuratio (= Gestaltung, bildliche Darstellung; hier: Fleischwerdung des Wortes) wird die Darstellung einer Rolle oft als Figuration bezeichnet, damit auf die Fleischwerdung des künstlerischen und meist nur schriftlich fixierten  Konzepts der jeweiligen Figur hindeutend. Die Arbeit des Schauspielers besteht darin, nicht zur die figuratio zu realisieren, sondern sie auch mit der abstractio in Spannung zu bringen, sodass die Figur auch diese Qualitäten entfalten kann.


Artikel zuletzt geändert am 11.10.2013


Verfasser: KB


Zurück