Lexikon der Filmbegriffe

VUFKU

= Vse‑Ukrains'ke Foto Kino Upravlinnia / All‑Ukrainian Photo Cinema Administration

VUFKU wurde am 13.3.1922 vom Nationalen Kommissar für Erziehung der ukrainischen Sowjetrepublik als Aufsichtsorganisation für die Kinos sowie die ca. 20 Filmstudios und -verleihe der Ukraine gegründet. Zwar handelte es sich meist um kleinere Organisationen, die aber allein 1918 150 meist kurze Filme produzierten. Kurz nach der Gründung wurde VUFKU zum Vertreter des staatlichen Monopols über alle Filmbereiche der Republik (Produktion, Verleih, Vorführung), übernahm ein großes Studio in Odessa sowie zwei Produktionsstätten in Kiew und Kharkiv, mietete zudem ein Studio auf der Krim an (wegen der dortigen 250 Sonnentage). Vor allem das Studio in Odessa wurde modernisiert und mit moderner (westlicher) Studiotechnik ausgerüstet. 1927 folgte ein Neubau der Studios in Kiew, das für einige Jahre zu den modernsten Produktionseinrichtungen Europas zählte und zudem Produktionsroutinen einführte, wie sie auch in Hollywood gebräuchlich waren. Neben Erziehungs-, Dokumentar- und Agitpropfilmen entstanden allein 1928 106 Filme (88 in Odessa, 18 in Kiew). Das komplett vertikal integrierte Studio hatte das alleinige Filmauswertungsrecht in der Ukraine, dem sich auch andere sowjetische Produktionsgesellschaften beugen mussten. VUFKU operierte in den 1920ern sowohl künstlerisch (mit Filmen wie Alexander Dovzhenkos Arsenal, 1929, und Zemlya / Erde, 1930, oder Dziga Vertovs Chelovek s kino‑apparatom / Der Mann mit der Kamera, 1929) wie ökonomisch äußerst erfolgreich, als 1929 erste Beschlüsse zum Internationalismus das Ende der inneren kulturellen und sprachlichen Differenzierung der Sowjetunion vorbereiteten. 1930 wurde VUFKU als Ukrainfilm neu konfiguriert, als Außenstelle des zentralen Sojuskino-Studios. Erst 1991 wurden das Dovzhenko Film Studio in Kiew und das Odesa Film Studio neu als nationale Filmproduktionsstätten begründet.


Artikel zuletzt geändert am 18.11.2013


Verfasser: HHM


Zurück